user_mobilelogo

 

 

 

Willkommen im Übermorgen!

Innovationen überschwemmen uns in immer schnellerer Abfolge. So schnell, dass man als Unternehmer und Manager den Bezug dazu verlieren kann. Welche Veränderung findet statt? Welche wird das eigene Geschäft betreffen? Auf dieser Seite, unserem #Future Blog,  informieren wir kurz über die neuesten Entwicklungen und versuchen zudem, in unregelmäßiger Folge die Auswirkungen dieser Neuheiten einzuordnen.


Bares Geld sparen durch optimierte Prozesse im internationalen Marketing

Viele Unternehmen verschenken noch immereinen erheblichen Teil ihres Marketing-Budgets

 Mal Hand aufs Herz: Wann haben Sie zuletzt Ihre Marketing-Prozesse grundlegend überprüft und angepasst?

Die Arbeitsweise im Marketing hat sich in den vergangenen 15 Jahren ganz massiv verändert: Neue Kanäle (web, CRM, soziale Netzwerke, mobile Marketing etc), neuen Methoden und neue Märkte erfordern immer wieder  neue Workflows für Mitarbeiter und Agenturen.

Tatsächlich sind viele dieser Workflows aber einfach gewachsen. Im besten Falle hat man einen vorhandenen, funktionierenden Workflow einfach kopiert und den neuen Anforderungen entsprechend angepasst.

Genau in diesem organischen Wachstum der Prozesse jedoch liegt das größte Potential für teilweise massive Budget-Optimierungen.

Potential für Einsparungen:  von 100.000 € bei mittelständischen Unternehmen bis hin zu mehreren Millionen Euro jährlich*

Mit einer Modellrechnung basierend auf realen Daten hat Mayflower Concepts jetzt ermittelt, dass je nach Art des Angebotes in mittelständischen Unternehmen sechsstellige - in Konzernen mit hoher Produktfluktuation sogar siebenstellige - Beträge jährlich einsparen kann. Die Höhe der *Einsparpotentiale hängt in erster Linie von der Frequenz ab, mit denen das Unternehmen Werbemittel, Webseiten, Bedienungsanleitungen etc in den verschiedenen Sprachen produzieren muss. Aber auch die Zahl der zu bedienenden Märkte ist ein wesentlicher Faktor.

Internationalisierung ist selten ein konzipierter, optimaler Prozess

Das Geheimnis dieser Einsparmöglichkeiten liegt dabei tatsächlich in der Hinterfragung der Ausgangslagen, dem Re-Design der Prozesse sowie der Einführung neuer Methoden zu Lokalisierung.

So ist z.B. die Europäisierung/Internationalisierung gerade in den letzten 10 Jahren extrem gewachsen. Kaum ein Unternehmen, welches nicht versucht, möglichst viele Marketing-Prozesse zu zentralisieren getreu dem Motto ‚es ist billiger etwas einmal international zu erfinden statt 30 mal lokal‘.

Bei der Übernahme des ersten ausländischen Marktes durch einen Marketing-Bereich werden Prozesse für die neuen Aufgaben (Ausgabe der Werbemittel auch in der zweiten Landessprache) entwickelt. Bei allen nachfolgenden Ländern werden diese Prozesse dann häufig einfach kopiert.

Das Ergebnis sind nicht selten seitenweise lange Excel-Tabellen, mit denen Übersetzungs- und Produktionsprozesse gesteuert werden müssen.

5 Fragen, an denen Sie erkennen können, ob es Sparpotential bei Ihnen gibt:

 1. Können Sie nicht sofort mit einem Blick auf Ihre Finanzauswertung den Gesamtaufwand im Bereich internationaler Marktingmittel nennen?

2. Führen Ihre Mitarbeiter Excel-Listen, um die Landessprachen-Verwaltung der Werbemittel zu steuern?

3. Bitte multiplizieren Sie die Anzahl der Länder, die Sie bedienen müssen mit der Anzahl der jährlichen Werbemittel, webseiten, Bedienungsanleitungen etc. Ist die Zahl größer als 100?

4. Sie können die Zeit, die Ihre Kollegen in den Landesniederlassungen mit der Steuerung solcher Prozesse wöchtentlich verbringen, nicht nennen?

5. Bei Ihnen sind unabhängig voneinander verschiedene Abteilungen für die Erstellung lokaler Materialien (wie Werbemittel, Webseiten, Bedienunganleitungen etc) zuständig

Wenn Sie eine dieser Fragen mit 'ja' beantwortet haben, dann sollten wir miteinander reden!